Tour de France im Sommer 2015

Sommerfrische, freie Zeit, Erlebnis und Erholung im Juli 2015 - in kleinen Etappen wollen wir mit eingebauten größeren Ruhepausen gen Süden tingeln.

Schweigen-Rechtenbach _ Seebach _ Hunspach _ Marlenheim _ Obernai _ Mont Ste. Odile _ Nothalten _ Steinlebach/Markstein _ St. Maurice-sur-Moselle/Rouge Gazon _ Ronchamp _ Baume-les-Dames _ Ornans _ Montgesoye _ Mouthe _ Morbier _ St. Claude _ Corbonod/Seyssel _ Chinderieux _ Aix-les-Bains _ Myans _ Mens _ Ste. Baudille et Pipet _ Serres _ Sisteron _ Sederon _ Eygalayes _ Aumagne _ Aulan _ Montbrun-les-Bains _ Laragne-Monteglin _ Gap _ Col de Manse _ Laye _ Chirens _ Sermerieux _ Bourg-en-Bresse _ Ounans _ Arc-et-Senans _ Epinal _ Perl

Beim Weingut Cuntz übernachten wir, abends wird ein großes Johannisfeuer entfacht - am nächsten Morgen wandern wird durch die Weinhänge zum Sonnenhang und stärken uns mit zünftigen Leberwurst- und Quarkbrotzeiten.

Die wunderschönen elsässischen Dörfchen Seebach und Hunspach ziehen uns in ihren Bann ...... die Zeit scheint stehengeblieben zu sein ....

Bei Marlenheim beobachten wir die Störche bei der Futtersuche.

In Obernai decken wir uns mit genügend vielen Hundegassibeuteln ein.

Das Kloster auf dem Odilienberg (Hunde haben keinen Zutritt) ist in zweifacher Weise sehenswert. Einerseits ist die Gesamtanlage traumhaft und zweitens ist der Panoramablick von hier oben ausgezeichnet.

Die Winzerfamilie Wassler in Nothalten bietet uns im Garten einen herrlichen Übernachtungsplatz unter Obstbäumen.

Auf einer Anhöhe bei Ronchamp entstand Mitte der 50er-Jahre das außergewöhnliche Gotteshaus des Architekten "Le Corbusier" - wir lassen uns dieses Highlight nicht entgehen.

Der zweitägige Zwischenstopp in Baume-les-Dames bietet sich wegen der guten Bademöglichkeiten in der Doubs an.

Im angepriesenen "Polar-Park" erwarten wir eine Huskymeute ..... de facto finden wir eine mäßig interessante Sammlung verschiedenster Wildtierarten in überhaupt nicht "polarer" Umgebung vor, die müde vor Hitze im Schatten spärlicher Büsche und Bäume vor sich hin dösen.

Erneut können wir, nett empfangen, abends auf einem "France Passion"-Stellplatz Anker werfen - in Morbier auf einem Bauernhof mit Bio-Viehzucht ..... mit zehntausend Fliegen .... !

Unser nächster Stopp bei einem Winzer nahe Seyssel ermöglicht uns Einblicke in die Arbeit eines Weingutes (Abfüllung auf Flaschen), einen wunderbaren Panoramablick über das Rhonetal bis hin zum Mont Blanc - klasse. Gassigänge durch die Weinberge gestalten sich ebenfalls prima!

... auf einen Kaffee mit Milch in Seyssel, gleich am Ufer der Rhone.

Im abgelegenen Bergdorf Mens gönnen wir uns im "Cafe de Sport" ein Tagesgericht (3 Gänge) für 14 Euro ... herrlich!

Unentwegt müssen wir ob der hohen Temperaturen geeignete, zugängliche Gewässer suchen, damit sich unsere Damen abkühlen können.

Am Col de Festre: ein Hundetransport "freestyle".

Myans - ein Obst- und Weinbauer bietet uns die Übernachtungsmöglichkeit - abends ein Gang durch die Gemeinde.

Nahe der Barrage de Sautet rasten wir an einem wilden Gebirgsbach - gerade richtig für Eyka! Danach wird geruht.

Wir trudeln in südlicheren Gefilden ein und wandern lieber im Schatten eines Waldes - alle Hunde hecheln wie wild.

Großmutter EYKA und Enkelin INOU ereifern sich um die Wette: Wer darf das Stöckchen holen?

In Ornans, romantisch an der Loue gelegen, schauen wir uns die erst jüngst eröffnete "Gustave Courbet-Ausstellung" an.

Wandern, wandern, wandern ........ Pause, Pause, Pause.

St. Baudille et Pipet ..... wie verbringen wunderbare Stunden auf einem Hühnerhof ..... mit 1a-Top-Blick auf das Alpenspektakel. Vorsicht: das Maisfeld ist mit doppeltem Elektrodraht gegen die Wildschweinräuber gesichert.

Eyka in Bestform:

Nichts kratzt besser als Stroh oder Hartgrasheu .....

Inou kann es noch besser !

Hoch über Sederon machen wir einen Suchstopp nach Versteinerungen - erfolglos. Dafür offenbart sich dem Macroobjektiv die typische Kleintierwelt. Eine Gämse kommt kurz zu Besuch.

Der Minifluss Meouge bietet den Riesen eine notwendige Abkühlung.

Montbrun-les-Bains .... am nordöstlichen Fuß des Mont Ventoux gelegen. Hier scheint sich seit 200 Jahren nichts verändert zu haben.

Der winzige Dorffleck Barret-de-Lioure (Quellort eines bedeutenden Mineralwassers) bietet einen weiten Blick auf die Barronie hinüber zum "Riesen der Provence", dem windumtobten Mont Ventoux.

In kleinen Etappen begeben wir uns auf die Heimfahrt - in Gap landen wir in einer Vollsperrung ...... TOUR DE FRANCE 2015. Mit riesigem Tamtam hunderter Begleitfahrzeuge erleben wir das Rennen bei der rasanten Abfahrt der Radler vom Col de Manse. Zwei Athleten krachen links und rechts von unserem Betrachtungsplatz in die Strohballen - autsch!